DER VITALIZER –

SO INDIVIDUELL WIE SIE

Wir Menschen unterscheiden uns in vielen Dingen, physisch und psychisch. Jeder von uns hat sein eigenes Informationsfeld. Dort ist alles gespeichert, was wir erlebt haben, und zwar in jeder Zelle.Es gibt die Möglichkeit, diese Informationen zu erfassen und mithilfe eines Informationsmusters darzustellen. Die Technik dahinter ist hochkompliziert.Dieses ermittelte Informationsmuster steht für spezielle biologische Vorgänge in einem Körper. Und die sind natürlich so individuell wie Ihr Fingerabdruck. Nicht einmal Zwillinge besitzen das gleiche Muster.

WIE IHR FREUND

DER PERSONALISIERTE VITALIZER

Das ermittelte Informationsmuster wird in einem aufwendigen Prozess umgewandelt und dann auf den Vitalizer programmiert. Nutzen Sie nun den personalisierten Vitalizer, geschieht Folgendes: Ihre Zellen erkennen die Informationsmuster, wodurch Regulationsprozesse – auch auf der emotionalen Ebene – angeregt werden. Die körpereigene Selbstregulation wird aktiviert, denn Ihr Körper weiß, was gut für Sie ist.

Ihr Körper erkennt, was Sie stresst oder belastet, und kann mithilfe des Vitalizers genau da ansetzen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie wieder voller Tatendrang Ihren Alltag angehen und meistern können. Wir wünschen Ihnen, dass es Ihnen auf allen Ebenen gut geht. Die Art der Anwendung unterscheidet sich nicht von der des nicht personalisierten Vitalizers. Außerdem kann auch jede andere Person diesen Vitalizer nutzen – er wirkt dann wie ein Basisvitalizer.

WIR VON VITARIGHTS REDEN ÜBER (FAST) ALLES

Ausgezeichnete Köche haben ihre Geheimnisse. Zum Beispiel eine ungewöhnliche Zutat, eine Prise mehr hiervon oder davon. Unser Geheimnis ist die genaue Technik des Vitalizers. In diesem kleinen Wunder stecken 14 Jahre Forschungsarbeit von vielen klugen Köpfen. Sie alle sind mit einer Vision an dieses Projekt gegangen: Lasst uns etwas erschaffen, das den Menschen die Möglichkeit gibt, sich eigenverantwortlich um ihre Gesundheit zu kümmern. Etwas, das nicht aufwendig ist. Etwas, das nicht teuer ist. Etwas, das wirklich jedem helfen kann.

Wenn Sie sich auf dieser Website umschauen, stellen Sie fest, dass uns daran gelegen ist, möglichst viel Wissen mit Ihnen zu teilen. Nicht als Einbahnstraße, sondern als Dialog mit Ihnen. Und deswegen sind wir sicher: Sie haben Verständnis dafür, dass wir unser kleines Geheimnis – die Technik hinter dem Vitalizer – für uns behalten. Danke!

Lesen Sie hier einen Auszug aus der

Untersuchung von Hagalis. Es geht um Wasser, Qualität, Elektrosmog und die Bioverfügbarkeit von Mineralien.

Eine Untersuchung des Instituts Hagalis belegt, dass durch die Vitalisierung die Ordnungsqualität des Wassers signifikant zunimmt. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss: „Die Kristallisation in dieser Untersuchung ist recht regelmäßig ausgebildet und zeigt eine vollflächige Verteilung im Bildbereich. Während bei der Neutralprobe eine starke Konzentration im Randbereich des Bildes von 90° Winkelstrukturen und verdichteten Kristallen wahrzunehmen war, ist bei der hier untersuchten Probe eine wesentlich regelmäßigere Verteilung zu erkennen, die keinerlei Verdichtungszonen in größerem Maße aufweist. Erstaunlicherweise sind die 90° Winkelstrukturen und vor allem die Gitterstrukturen im Randbereich nicht mehr in dem Maße vorhanden, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Probe kaum mehr eine Elektrosmogbelastung aufweist. Offensichtlich ist es durch das Verfahren gelungen, die verschiedenen negativen Einflüsse von der elektromagnetischen Strahlung weitgehend zu neutralisieren und die Probe zu regenerieren. […] In jedem Falle ist aber auch die Bioverfügbarkeit der Mineralien gestiegen, die in diesem Falle durch eine größere Oberflächenbildung für den Verbraucher vorteilhaft erscheint. Mineralien, die eine gute Löslichkeit aufweisen und eine hohe Oberflächenbildung haben, können vom menschlichen Stoffwechsel wesentlich besser resorbiert und in den Organismus eingebaut werden. Dies bedeutet, dass das Wasser in jedem Falle sich regenerieren konnte und in seiner Eigenschaft als Nahrungsmittel eher geeignet ist, als die Neutralprobe.“

Institut Hagalis AG: Kristallanalyse, Vergleichsstudie: Wasserqualität. Überlingen 1.10.2002. Zum Wasser als Informationsträger vgl. Ludwig, Wolfgang, Albrecht, Hans-Jürgen: Wasser und Homöopathie. Die Bedeutung der Wasserstruktur als Träger von Informationen. Eine Forschungsbasis für die Homöopathie. Großheubach 2002. Kröplin, Bernd, Henschel, Regine C.: Die Geheimnisse des Wassers: Neueste erstaunliche Ergebnisse aus der Wasserforschung. Aarau 2016.